Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Vorreiter in Qualität und Sicherheit

QS-Datenbank: Nagel ist als eines der ersten Unternehmen gelistet

Der neue Leitfaden der QS Qualität und Sicherheit GmbH, kurz QS-Leitfaden, „Lagerung Fleisch und Fleischwaren“ gilt seit dem 1. Januar 2017. Als eines der ersten Lebensmittellogistikunternehmen ist die Nagel-Group in der Datenbank als Lagerhaus-Unternehmen registriert. Damit haben alle europäischen Standorte für die Lagerung von Fleisch und Fleischwaren in Kühlhäusern eine Zertifizierung.

„Wir freuen uns sehr darüber – gerade in Hinblick auf den Ausbau unserer Kompetenz im TK-Bereich“, sagt Hendrik Reinelt, Leiter Corporate Quality Management bei der Nagel-Group. Er war für die Nagel-Group schon 2012 maßgeblich an der Mitentwicklung des QS-Leitfadens „Transport und Logistik für Obst und Gemüse“ beteiligt und hat bei der praxisnahen Gestaltung der Anforderungen für kleinere Unternehmen geholfen.

„Das Besondere an der Fleischzertifizierung der Q&S GmbH ist das vertikale Qualitätsmanagement. Sie umfasst alle Produktions- und Handelsstufen von Fleisch und Fleischwaren – vom Landwirt bis zur Laden-theke, in einem Markt, der bisher durch direkte Anlieferung an den Point of Sales geprägt war“, erklärt Reinelt.

Nun hat die QS Qualität und Sicherheit GmbH beschlossen, dass auch Dienstleister für temperaturgeführte Lebensmittel – und damit auch Kühlhäuser und Kühlspeditionen, die Fleisch und Fleischwaren lagern – an dem Prüfsystem teilnehmen sollten. Für die Zertifizierung hat QS unter anderem mit den Kenntnissen der Nagel-Group den Leitfaden „Lagerung Fleisch und Fleischwaren“ erarbeitet.

Der Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL) hat den Anforderungen zugestimmt. Kühlhäuser sollen sich in einer Übergangszeit von zwei Jahren – bis zum 31. Dezember 2018 – zunächst freiwillig in das QS-System einbinden. Außerdem legt der neue Standard fest: Von der Schlachtung und Zerlegung bis hin zur Produktion dürfen QS-zertifizierte Fleischunternehmen nur noch mit Kühlhäusern zusammenarbeiten, die ebenfalls nach dem QS-System zertifiziert sind. Diese Richtlinie gilt ab dem 1. Januar 2019.

Drei Kontrollebenen der Qualitätssicherung

Das QS-System besteht aus drei Kontrollebenen:

1. Die erste ist die betriebliche Eigenkontrolle: Unternehmen sorgen selbst für die zuverlässige Kontrolle und Dokumentation der Anforderungen. Die Qualitätssicherung stellt dazu klare Vorgaben, praxisgerechte Leitfäden sowie Checklisten bereit.

2. Im zweiten Abschnitt des QS-Systems stehen die unabhängigen Kontrollen der Betriebe durch neutrale Zertifizierungsgesellschaften. Diese überprüfen sowohl die Produktions- und Vermarktungsprozesse als auch deren Dokumentation. Am QS-System beteiligte Unternehmen und Betriebe nehmen ebenso an Monitoring-Programmen teil – durch die systematische Erfassung und Auswertung der Daten erkennen sie Gefährdungen der Lebensmittelsicherheit frühzeitig und können diese entsprechend bewerten.

3. Abschließend findet die sogenannte „Kontrolle der Kontrolle“ statt. Reinelt: „Die Lebensmittel müssen ihre Qualität vom Landwirt bis zur Ladentheke einwandfrei halten. QS sichert dies im Rahmen des ständigen internen Kontrollsystems, indem auch die Arbeit der Zertifizierungsstellen, der Auditoren und Labore überprüft werden.“

Mit QS-Leitfaden praxisnah Anforderungen umsetzen

Die Fleischprodukte von lieferberechtigten QS-Systempartnern tragen das blaue QS-Prüfzeichen. Damit die Qualität der Lebensmittel gesichert ist, müssen bei der Fleischlagerung bestimmte Regeln eingehalten werden. Zu den wichtigsten Faktoren der Fleischlagerung gehören:

  • Ware kennzeichnen und registrieren und keine Durchmischung mit nicht QS Ware
  • Informationen zu Kunden und Lieferanten dokumentieren
  • Lebensmittel-, Personal- und Raumhygiene gewährleisten
  • Temperaturanforderungen und Mindesthaltbarkeitsdatum einhalten

Zusätzlich müssen Ereignis- und Krisenmanagement, Lagerung, Personalschulungen, Entsorgungslogistik, Warenkontrolle und Schädlingsmonitoring gewährleistet sein.

Eine einfache Art der Registrierung ist durch die Anerkennung des IFS Logistik Audits gewährleistet. Die Nagel-Group ist schon heute flächendeckend nach den hohen Lebensmittel Sicherheitsstandards zertifiziert.

Von den Redakteuren empfohlen