Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Weihnachtsspende 2016

Ergebnisse der Abstimmung

Anstelle von Weihnachtspräsenten für unsere Geschäftspartner spendet die Nagel-Group an SOS-Kinderdorf e.V. Bei unserem Voting hatten Besucher unserer Webseite die Möglichkeit, bis zu drei Projekte auszuwählen. Vielen Dank, dass so zahlreiche Interessenten teilgenommen haben! Die Vorschläge, die bis 14. Januar 2017 die meisten Stimmen erhielten, können sich über eine Spende freuen. Hier finden Sie weitere Informationen zu den am häufigsten ausgewählten Projekten.

Dies sind die Top 5

Foto: SOS Children’s Village of Trento

SOS Kinderdorf in Trento unterstützt Familien, die sich in Krisensituationen oder extremer Not befinden. Aus diesem Grund hat das SOS Kinderdorf Programme entwickelt, die Müttern mit deren Kindern helfen sollen. Beim SOS Kinderdorf können Mütter, die ohne familiären Rückhalt und soziale Hilfe leben, ein liebevolles Zuhause finden. Dort bekommen sie die Möglichkeit, sich zu rehabilitieren und das Muttergefühl wieder aufzubauen und zudem ein sicheres Umfeld, in dem die Kinder aufwachsen können.

Aktivität: Errichtung eines Kinderspielplatzes für Kinder, die im SOS Kinderdorf mit deren Müttern leben.

Leistungsempfänger: Kinder zwischen 0 Monaten und 10 Jahren. Mütter mit deren Kindern.

Ziele:

  • Entwicklung und Aufwachsen der Kinder durch Spielen fördern.
  • Bindung zwischen Mutter und Kind stärken.
  • Entwicklung der Beziehungen zwischen den Müttern, die im SOS Kinderdorf leben und deren Kindern.

Foto: Sandra Sickinger

Kochen und gesunde Ernährung geraten gerade bei benachteiligten Familien oft ins Hintertreffen. Dabei gelingt gesunde und ausgewogene Ernährung ganz einfach – mit einem Plan und den erforderlichen Koch-Fertigkeiten. Mit einem Kochprojekt hilft das Mütterzentrum des SOS-Kinderdorfs Saarbrücken jetzt seinen Besuchern, Wissenslücken aufzufüllen und gesunde Nahrung zuzubereiten.

Bis zu zehn Eltern werden bereits im Vorfeld in die Erstellung von Rezeptplänen und Einkaufslisten einbezogen, dann wird an einem Vormittag gemeinsam gekocht. Im Dialog erfahren die Eltern, wie wichtig eine gesunde und ausgewogene Ernährung für das spätere Wohl der Kinder ist. Sie bekommen Informationen darüber, wie die Waren wirtschaftlich sinnvoll verwendet und vernünftig gelagert werden können.

Die Kinder werden als kleine Spezialisten in Sachen Ernährung geschult und mit einbezogen – das fördert gleichzeitig einen positiven Umgang zwischen Eltern und Kindern. So wird nachhaltig ein Bewusstsein für die enorme Bedeutung von gesunder Ernährung geweckt.

Foto: Urs Bernhard

Gestärkte Familien dank Hygiene in Niger: Um die hygienischen Bedingungen für Familien im SOS-Familienstärkungsprogramm Maradi, Niger zu verbessern, werden, nebst dem Bau von Latrinen, Schulungen zu persönlicher Hygiene aber auch zum Umgang mit Abfällen durchgeführt.

Foto: Jens Honoré

Durch das Programm zur Stärkung von Familien in Nairobi verhindert SOS-Kinderdorf, dass schwache Familien auseinanderfallen. Ein Schlüssel ist sicherzustellen, das Kinder eine Ausbildung bekommen, Familienmitglieder Zugang zu Medikamenten erhalten und lernen, wie man ein eigenes Unternehmen gründet. Die SOS-Kinderdorf-Berufsbildungszentren bieten den Jugendlichen aus dem Programm eine Handwerkerausbildung.

Foto: SOS Children's Villages

In Sambia brauchen junge Leute Unterstützung, indem man ihnen berufliche Qualifikationen anbietet, welche die jungen Leute in ihrem weiteren Leben anwenden können und somit die Dorfgemeinschaft festigen. Wir möchten damit eine Berufsausbildung in einem nachhaltigen Rahmen ermöglichen sowie dazu beitragen, ein Berufsausbildungszentrum und ein Restaurant in Chipata, Sambia zu errichten. Das Zentrum wird Kurse anbieten, wie z.B. Kochkurse und landwirtschaftliche Ausbildung. Aufgrund der Tatsache, dass das Kinderdorf in Chipata gelegen ist, wird dieses Zentrum für die örtliche Gemeinschaft als Restaurant geöffnet sein. Dieses wird den jungen Menschen ermöglichen, nicht nur nützliche Ernährungskenntnisse zu erlangen und zu wissen, wie man Nahrung anbaut, sondern ebenfalls, wie man ein Geschäft führt. Zur gleichen Zeit können diese jungen Menschen eine Dienstleistung an die Gemeinschaft erbringen und somit Einnahmen für das Kinderdorf erzielen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Von den Redakteuren empfohlen