Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

SOS-Weihnachtsspende 2018

Jetzt abstimmen und Kinderwünsche erfüllen

Es ist wieder soweit: Im Rahmen der Weihnachtsspende setzt sich die Nagel-Group für soziale Belange ein und spendet 50.000 Euro an SOS-Kinderdorf e.V. Über die genaue Verteilung der Summe kann ab sofort hier abgestimmt werden. Fünf Projekte stehen zur Auswahl – wählen Sie Ihren Favoriten!

Eine gute Tradition wird fortgesetzt: Im fünften Jahr in Folge unterstützt die Nagel-Group mit ihrer Weihnachtsspende SOS-Kinderdorf e.V. dabei, Kindern in Not wieder eine Perspektive zu bieten. „Als Familienunternehmen sind wir tief in der Gesellschaft verankert, dieser sozialen Verantwortung stellen wir uns gern“, erklärt Marion Nagel, Vorsitzende des Verwaltungsrates der Nagel-Group. Anstelle von Weihnachtspräsenten für die Geschäftspartner spendet der Lebensmittellogistiker deshalb wieder 50.000 Euro für gemeinnützige Zwecke.

Noch bis zum 15. Januar 2019 kann jeder für seinen Projektfavoriten stimmen und so über die Verteilung der Spendengelder mitentscheiden. Das Besondere dabei: Kein Projekt geht leer aus. Das Siegerprojekt erhält insgesamt 20.000 Euro! Jeweils 10.000 Euro gehen an die Plätze zwei und drei. Die Projekte auf den Rängen vier und fünf werden mit je 5.000 Euro unterstützt.

Zur Wahl stehen:

© Mika Volkmann

Im Düsseldorfer Stadtteil Garath gibt es viele Kinder, die nicht jeden Tag ein warmes Mittagessen bekommen. Der Bau einer Großküche soll Abhilfe schaffen und einen „sozialen Mittagstisch“ ins Leben rufen, bei dem Jungen und Mädchen mit gesunden Essen versorgt werden. Dafür werden auch moderne Küchengeräte benötigt. Rund 150 Kinder würden täglich von dem Essensangebot profitieren. Schüler mit besonderem Förderbedarf können zudem ein Praktikum absolvieren, um die Arbeit in der Gastronomie kennenzulernen.

© Lara Belova

Um den Betreuungsbedarf von notleidenden Kindern in Frankreich gerecht zu werden, hat SOS-Kinderdorf e.V. eine neue Einrichtung in Beauvais-sur-Matha gebaut. Kindern, die ohne Eltern aufwachsen, wird eine familienähnliche Betreuung geboten, die ihnen Geborgenheit und Wärme vermittelt. 36 Kinder bekommen ein neues Zuhause, auf ihrem Lebensweg werden sie unterstützt und gefördert. Das Spendengeld wird dazu verwendet, um Kinderschlafzimmer und Familienhäuser auszustatten.

© Katerina Ilievska

In Italien hat SOS-Kinderdorf Betreuungs- und Präventionsprojekte für Mütter mit Kindern in schwierigen Lebenslagen gestartet. Fachkräfte unterstützen Familien, damit diese nicht auseinanderbrechen. Sie helfen Müttern dabei, Momente der Einsamkeit und Überforderung zu überwinden, damit sie sich wieder um ihr Kind kümmern können. Die pädagogischen und psychologischen Angebote zielen auch darauf ab, verloren gegangene Beziehungen zwischen Müttern und Kindern wieder aufzubauen. Außerdem wird Eltern in Notlagen gezeigt, wie sie ihrer Rolle wieder gerecht werden und ihr Leben meistern können.

© Luke Porter

Seit über 30 Jahren steht das Beraterteam von „Rat auf Draht“, ein Projekt von SOS-Kinderdorf, Kindern und Jugendlichen österreichweit zur Seite. Heranwachsende können immer mal wieder mit Problemen konfrontiert sein, bei denen Hilfe im Familien- oder Bekanntenkreis unmöglich scheint. In solchen Fällen hört das Rat-auf-Draht-Team zu und berät die Hilfesuchenden. Die Themen können unter anderem die Bereiche Familie, Schule, Sexualität, Sucht, Gewalterfahrungen oder Suizidgedanken betreffen. Täglich werden rund 210 Anrufe entgegen genommen – Tendenz steigend.

© Marta Kimak

Das Familienstärkungsprogramm in Biłgoraj greift Familien in ausweglos erscheinenden Lebenslagen unter die Arme. Unterschiedliche Angebote helfen ihnen, ihre Unabhängigkeit wiederzuerlangen. Die Eltern erlernen Strategien, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig sorgt SOS-Kinderdorf Polen dafür, dass die Kinder in dieser schwierigen Situation bestmöglich betreut werden. Die Spende wird für die Gehälter der Sozialarbeiter und des Bildungspersonals verwendet.

Von den Redakteuren empfohlen