Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Auch die Standorte Bad Grönenbach und Buxheim sind jetzt ZNU-zertifiziert

Auch die Standorte Bad Grönenbach und Buxheim sind jetzt ZNU-zertifiziert

Die Nagel-Group baut ihr Engagement im Bereich Nachhaltigkeit weiter aus: Die Niederlassung Bad Grönenbach und der Warehouse-Standort in Buxheim sind nun ebenfalls nach dem ZNU-Standard „Nachhaltiger Wirtschaften“ zertifiziert. Standardgeber ist das Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke.

„Das ist ein toller Erfolg für die Nagel-Group und zeigt, was für einen hohen Stellenwert das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen besitzt“, erklärt Peter Jockenhövel, Projektmanager Sustainability bei der Nagel-Group. 2017 ist die Nagel-Group als erstes Logistikunternehmen mit dem ZNU-Standard „Nachhaltiger Wirtschaften“ zertifiziert worden. Nach den Standorten Versmold und Borgholzhausen kamen nun die Niederlassung Bad Grönenbach sowie das Warehouse in Buxheim hinzu. In einem mehrtägigen Audit hatte der TÜV Rheinland festgestellt, dass die Anforderungen des Standards erfüllt werden.

Nachhaltigkeit als wichtiger Faktor der Lebensmittellogistik

Im speditionellen Tagesgeschäft hat das Thema Nachhaltigkeit längst seinen festen Platz. „Wir haben täglich mit vielen Kunden zu tun, denen das Thema Nachhaltigkeit sehr am Herzen liegt“, berichtet Karl Sigloch, Niederlassungsleiter in Bad Grönenbach. „Dadurch ist es ganz selbstverständlich, dass wir beim verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen immer im Dialog mit unseren Kunden sind. Schließlich haben wir alle eine Verantwortung gegenüber der nachfolgenden Generation.“ Mit viel Engagement haben sich das QM-Management und die Mitarbeiter auf die Auditierung durch den TÜV vorbereitet – und so war die Zertifizierung letztendlich auch ein Erfolg aller Mitarbeiter.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist in der Nagel-Group fest verankert. Als Familienunternehmen sind eine langfristige Gesamtausrichtung sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen unverzichtbarer Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Der Lebensmittellogistiker setzt auf ein ganzheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit, das sowohl ökologische als auch soziale und ökonomische Aspekte vereint.

Ganzheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit

Dieser Ansatz wird auf allen Ebenen umgesetzt. Auf ökonomischer Ebene bedeutet das: Bei der Nagel-Group wird nicht nur in Quartalszahlen, sondern in Generationen gedacht. Dazu zählt eine langfristige Gesamtausrichtung des Unternehmens sowie ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen gleichermaßen. Als einer der führenden Logistikdienstleister für Lebensmittel geht es stets darum, Transporte optimal auszulasten, Volumen zu bündeln und Prozesse zu optimieren. Alle diese Maßnahmen bewirken, dass sich der CO2-Ausstoß reduziert und die Umweltbilanz der Nagel-Group weiter verbessert wird.

Auch auf den sich zuspitzenden Fahrermangel reagiert die Nagel-Group mit einer nachhaltigen Antwort. Der Lebensmittellogistiker hat eine eigene Fahrschule gegründet: das Nagel Driving Center. Dort werden sämtliche Belange der Berufskraftfahrer koordiniert – von der Rekrutierung neuer Mitarbeiter über Aus- und Weiterbildung bis hin zur Betreuung der eigenen Fahrer sowie der Unternehmerfahrer. Beim Thema Berufskraftfahrergewinnung setzt der Lebensmittellogistiker also ganz auf Ausbildung und Qualifizierung.

Das Thema Ausbildung hat bei der Nagel-Group ohnehin einen sehr hohen Stellenwert. Jedes Jahr ermöglicht das Unternehmen rund 200 jungen Menschen mit einer hochwertigen Ausbildung einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Derzeit absolvieren allein in Deutschland insgesamt rund 600 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Nagel-Group. Sie ist damit hierzulande eines der größten Logistik-Ausbildungsunternehmen – und stellt sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.

Diese Verantwortung nimmt der Lebensmittellogistiker auch gegenüber sozial benachteiligten Kindern wahr. Im Rahmen der Weihnachtsspende erhält SOS-Kinderdorf e.V. jedes Jahr 50.000 Euro. So werden besondere Projekte gefördert, die Kindern ein familiäres Umfeld bieten – und ihre Entwicklung nachhaltig unterstützen.

Von den Redakteuren empfohlen