Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Länderreport: Niederlande

Europas Tor zur globalen Wirtschaft

Weite Wiesen, freundliche Menschen und Fahrräder, wo man auch hinsieht. Die Gelassenheit, die viele Niederländer ausstrahlen, lässt auf den ersten Blick nicht vermuten, dass die niederländische Wirtschaft einen kontinuierlichen Wachstumskurs fährt. Die vorbildliche Infrastruktur des Landes bietet Nagel Nederland eine optimale Grundlage für die unternehmerischen Aktivitäten.

Als Tor zur globalen Wirtschaftswelt sind die Niederlande ein echtes Kraftpaket: Mit einer Fläche von nur knapp 41 500 Quadratkilometern ist es im Vergleich zu seinem Nachbarn Deutschland verhältnismäßig klein. An seiner Größe allein kann jedoch kaum beurteilt werden, wie leistungsstark der EU Mitgliedsstaat ist. Als etablierter Player im Lebensmittel- und Landwirtschaftssektor, verzeichnete der niederländische Außenhandel 2016 Exporte im Wert von etwa 52,3 Milliarden Euro, so Germany Trade & Invest. Vorteilhaft für die Wirtschaft ist die hervorragende Infrastruktur des Landes, die auch künftig immer weiter ausgebaut werden soll.

Kraftprotz auf Wachstumskurs

Die niederländische Wirtschaft scheint unaufhaltsam zu sein. Angetrieben von einer starken Binnennachfrage privater Haushalte sowie einer hohen Auslastung im Ausrüstungs- und Bausektor belegt das Land laut Frankfurter Allgemeine Zeitung volkswirtschaftlich derzeit Platz 17 in der Weltrangliste.
Niederländische Exporte sind zudem dynamischer als der weltweite Durchschnitt. Das liegt besonders an den zahlreichen Re-Exporten, die von der strategisch guten Lage und der Rotterdamer Hafenanlage begünstigt werden, so Germany Trade & Invest.

Knotenpunkt für die Weltwirtschaft

Die Infrastruktur der Niederlande genießt bereits jetzt weltweite Anerkennung. Dennoch möchte die Regierung Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit weiter fördern, indem sie auf den Straßenbau setzt.
In Rotterdam befindet sich der größte Frachthafen Europas und macht die Stadt so zur Wirtschaftsmetropole. Mit 42 Kilometer Länge ist er der Knotenpunkt für internationale Güterströme nach und aus Europa. Jährlich werden hier, laut eigener Angaben, hunderte Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, die in riesigen Containern mehr als 1.000 verschiedene Häfen in aller Welt ansteuern.

Effiziente Landwirtschaft

Der Markt für landwirtschaftliche Produkte und Lebensmittel ist mit einem Anteil von 15 Prozent an allen Exporten führend. Im vergangenen Jahr allein wuchs dieser Sektor um 13,9 Prozent. Alleine 85 Milliarden Euro wurden laut der Internetseite der niederländischen Regierung für Agrarprodukte ausgegeben, während 9 Milliarden Euro in entsprechende Materialien, Bildung und Technik flossen.
Etwa dreiviertel der in den Niederlanden produzierten Lebensmittel bleiben in Europa. Meist sind es Tomaten, Paprika und Gurken, die ihre Wegen vom Gewächshaus in europäische Supermärkte antreten. Exportiert werden aber auch Fleisch und Molkereierzeugnisse.

Von Poffertjes bis Gouda

Die Liste typisch niederländischer Nahrungsmittel ist lang: Hagelslag, Poffertjes und Hollandse pot sind nur ein paar Beispiele. Besonders bekannt ist das Land für seinen Käse. Gouda, Edammer und Maasdammer sind die drei geläufigen Sorten. Käse ist in der Kultur der Niederländer verankert. So findet zum Beispiel im holländischen Alkmaar jede Woche ein berühmter Käsemarkt statt, der alljährlich unzählige Touristen anlockt.

Headerbild: © fotolia - Miro Novak

Nagel Nederland – die Auslandsgesellschaft der Nagel-Group

Die Nagel-Group gründete 1987 mit Nagel Nederland die erste Auslandsgesellschaft in Europa. Der erste Standort des Lebensmittellogistikers befand sich im südlichen Boxtel. 1992 kam noch die Logistikanlage bei Raalte hinzu. Letztere fungiert bis heute als Hauptsitz der niederländischen Niederlassung. Ein weiterer Standort entstand 2016 in Waalwijk. Der Logistikdienstleiser deckt mit seinem Angebot von Frische, Ultrafrische, bis hin zu Tiefkühl oder Ambient, alle Temperaturbereiche ab.

Von den Redakteuren empfohlen