Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Länderreport: Tschechien

Lebensmittellogistik im Land der Burgen und Schlösser

Nicht nur in Bezug auf Bier gilt Tschechien als eines der Zentren Europas – dank seiner geografischen Lage hält das Land auch für die internationale Lebensmittelogistik viele Vorzüge bereit. So auch für Nagel Česko, die tschechische Landesgesellschaft der Nagel-Group.

Bis in die 1930er Jahre stand das heutige Tschechien in seiner industriellen und kulturellen Blüte. Der Binnenstaat in Mitteleuropa zog die kreative Szene aus aller Welt an: Schriftsteller, Künstler, Architekten – die Besucherliste war lang. Auch heute noch spiegelt sich die vergangene Pracht im Antlitz des 78.866 Quadratkilometer großen Landes wieder.

So ist beispielsweise die Hauptstadt Prag weiterhin bei Menschen aus aller Welt beliebt. Doch auch die weniger bekannten Landstriche und Ortschaften abseits der Millionenmetropole haben einiges zu bieten. Jahrhundertealte Schlösser, Burgen und Kurbäder sowie die allgemeine Gastfreundlichkeit der rund 10,5 Millionen Einwohner locken laut Tschechischer Zentrale für Tourismus und Nationalem Statistikamt immer mehr Besucher an.

Verbesserte Infrastruktur

Heutzutage ziehen sich durch Tschechien etwa 55.000 Kilometer Straßennetz und mehr als 9.500 Kilometer Schienen. Zudem verfügt das Land über einige Binnenwasserstraßen und sechs Flughäfen. Inzwischen werden pro Jahr etwa eine halbe Milliarde Tonnen an Gütern durch Tschechien transportiert.

Trotz der bisherigen Entwicklungen besteht in der Infrastruktur jedoch weiterhin Handlungsbedarf. Angetrieben durch intensivere Bemühungen der Regierung stellte die Europäische Union dem Land in diesem Kontext für den Zeitraum von 2014 bis 2020 rund 4,7 Milliarden Euro, ungefähr 120,6 Milliarden tschechische Kronen, für Sanierungsprojekte und den Ausbau der Verkehrsnetze zur Verfügung. Laut Germany Trade and Invest (GTAI) fehlen aber immer noch wichtige Autobahnabschnitte Richtung Österreich, Polen und in den Osten des Landes, um europäischen Standards gerecht zu werden.

Logistik in Tschechien boomt

Tschechiens zentrale Lage in Europa begünstigt vor allem den Transport- und Logistiksektor, der laut Deutsch-Tschechischer Industrie- und Handelskammer jährlich rund 20 Milliarden Euro Umsatz generiert – und somit einen der bedeutendsten Wirtschaftszweige des Landes darstellt. Im aktuellen Logistics Performance Index der Weltbank belegt Tschechien Rang 26 – und damit den Spitzenplatz in Mittel- und Osteuropa.

Hauptverkehrspunkt der tschechischen Infrastruktur ist Prag. In dessen Umgebung haben sich zahlreiche Logistikunternehmen angesiedelt.

Lebensmittel-Sektor als Schlüsselbranche

Laut Statistischem Bundesamt lag das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2016 bei rund 193 Milliarden US-Dollar. 80 Prozent davon erzielte das Land durch den Export von Waren. Vor allem die verarbeitende Industrie agiert sehr umsatzstark. Beispielsweise schafft es Tschechien als eines von wenigen Ländern, einen Exportüberschuss im Handel mit Deutschland zu erzielen. Diese Tatsache schreibt GTAI insbesondere der nationalen Automobilbranche zu, denn deren Hersteller produzieren viele Bauteile für deutsche Automobilhersteller.

Auch die Lebensmittelbranche stellt laut Deutsch-Tschechischer Industrie- und Handelskammer einen äußerst wichtigen Wirtschaftszweig dar: Sie generiert zehn Prozent der Umsätze der verarbeitenden Industrie und gilt deshalb als eine der Schlüsselbranchen in diesem Sektor. Den höchsten Anteil am Umsatz hat die fleischverarbeitende Lebensmittelindustrie.

Bier als wichtiger Faktor im Lebensmittel-Sektor

Es ist zudem kein Klischee, dass Bier in der Kultur des Landes eine wichtige Rolle spielt. Tschechisches Bier ist ein Exportschlager und wird von manchen sogar als „bestes Bier der Welt“ betitelt. Die Frage, ob es wirklich alle seine Konkurrenten in den Schatten stellt, ist natürlich Geschmackssache. Fest steht allerdings, dass die Brauereien des Landes ihr Handwerk beherrschen.

Headerbild: ©Miro Nowak | stock.adobe.com

Nagel Česko – die tschechische Landesgesellschaft der Nagel-Group

Nagel Česko unterhält seit 2004 ihre Zentralverwaltung im nur wenige Kilometer entfernten Jažlovice. 2016 erweiterte das Unternehmen den Standort zudem um ein weiteres Lager. Eine weitere Niederlassung von Nagel Česko befindet sich in Želatovice, im Osten des Landes. Von dort aus sind es nur noch wenige Kilometer bis in die Slowakei oder nach Polen.

Von den Redakteuren empfohlen