Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

© haveseen - stock.adobe.com

Die Nagel-Group ist bestens auf die Weihnachtssaison vorbereitet

In der Logistik beginnt Weihnachten im Sommer

Nur die wenigsten Verbraucher werden heute schon daran denken: Aber in drei Monaten ist Weihnachten! Bei der Nagel-Group ist das anders. Hier dreht sich längst alles rund um Schoko-Weihnachtsmänner, Marzipan oder Lebkuchen. Für die Weihnachtssaison hat der Lebensmittellogistiker die Weichen bereits gestellt.

„Das Vorweihnachtsgeschäft ist aufgrund seines Transportvolumens traditionell die herausforderndste Zeit in unserer Branche“, erläutert Klaudia Vollmer, Head of Corporate Key Account Management der Nagel-Group. „Durch gute Vorplanung und umfangreiche Expertise schaffen wir es, Jahr für Jahr die notwendigen Logistik-Ressourcen für unsere Kunden bereitzustellen, um deren wichtigste Verkaufsphase im Jahr optimal zu unterstützen.“ Damit stellt die Nagel-Group sicher, dass die Verbraucher im Supermarkt wieder nach Herzenslust zu den weihnachtlichen Leckereien greifen können.

Da Frachtraum in Zeiten des Berufskraftfahrermangels immer mehr zu einem knappen Gut wird, hat die Nagel-Group bereits in den heißen Sommermonaten angefangen, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen. „Für die Hochphase der Vorweihnachtszeit stocken wir unsere Kapazitäten in den Niederlassungen gezielt auf“, berichtet Dirk Grünhagen, Leiter LTL Netzwerk Deutschland der Nagel-Group.

Qualitätsanspruch auch in den volumenstarken Wochen

Um das enorme Transportaufkommen zu bewältigen, zieht der Lebensmittellogistiker weitere Register und errichtet feste Saisonlinien oder entlastet die Niederlassungen durch zusätzliche Direktverkehre. „Durch diese und weitere Maßnahmen schaffen wir nicht nur mehr Frachtraum, sondern auch die notwendige Flexibilität, um unseren Qualitätsanspruch auch in den volumenstarken Wochen stets gerecht zu werden“, betont Grünhagen.

Eine enge Abstimmung mit dem Kunden ist wichtig, um die notwendigen Ressourcen durchgehend parat zu haben. „Als starker Partner der Lebensmittelindustrie sind wir immer nah am Kunden. Für das Weihnachtsgeschäft ist die Kommunikation sogar noch intensiver als sonst“, berichtet Klaudia Vollmer.

"Wir binden den Kunden intensiv ein"

Es bedarf einer vorausschauenden Planung, um den Frachtraum optimal auszunutzen. Zusätzliches Volumen sollte von Kundenseite daher immer rechtzeitig kommuniziert werden. Welche Produkte müssen sofort transportiert werden? Welche können eventuell noch ein bisschen im Lager bleiben? Welche Empfänger können am Samstag beliefert werden? „Wir binden den Kunden intensiv ein und stimmen Liefertermine und Volumen umsichtig ab. Gemeinsam mit dem Kunden treffen wir dann die bestmöglichen Entscheidungen aus Qualitäts- und Kostengesichtspunkten“, erklärt Vollmer.

All diese Maßnahmen führen letztendlich dazu, dass die vorhandenen Transportkapazitäten bestmöglich genutzt werden – und die Verbraucher pünktlich zur Weihnachtszeit die gewohnte Vielfalt und Qualität in den Regalen vorfinden, damit dem Festschmaus unter dem Weihnachtsbaum nichts im Wege steht.

Von den Redakteuren empfohlen