Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Entlang der Lieferkette

Wie Lebensmittel in den Handel kommen

Auf ihrem Weg zum Kunden haben Lebensmittel oftmals eine lange Reise hinter sich. Verschiedene Unternehmen sind an der Produktion, der Logistik und dem Verkauf beteiligt. Auch die Nagel-Group ist Teil dieses komplexen Zusammenspiels: der Food Supply Chain.

Ein lauer Herbsttag. Das Wetter ist perfekt, um den Tag mit einem gemütlichen Grillabend ausklingen zu lassen. Während in geselliger Atmosphäre geredet und gelacht wird, zischen die Bratwürste und Steaks auf dem Grill. Woher stammen die unterschiedlichen Lebensmittel, die in diesem Moment auf dem Tisch oder dem Grill liegen? Welche Stationen haben sie bis zum Endverbraucher bereits durchlaufen?

Das erste Produkt gehört zum Grillen wie die Sahne zum Kuchen: die Bratwurst. Diese besteht größtenteils aus Schweine-, Geflügel oder Rindfleisch und ist vor allem im deutschen Raum äußerst populär. Doch auch in verschiedenen Nachbarstaaten zählt die Produktion von Bratwurst zum Tagesgeschäft. Die Nagel-Group ist oft schon bei der Vorproduktion der Bratwurst involviert.

Foto: karepa - Fotolia

Transporte zu unterschiedlichen Temperaturen

Der Lebensmittellogistiker transportiert beispielsweise die Gewürze bei einer Temperatur zwischen 14 und 21 Grad Celsius oder auch den Wurstdarm bei einer Temperatur zwischen zwei und sieben Grad Celsius zum Produzenten. Die Nagel-Group liefert die fertige, verpackte Wurst ebenfalls bei zwei bis sieben Grad Celsius vom Produzenten in die zuständige Versandniederlassung oder transportiert sie in unterschiedliche Länder Europas. Dafür übernimmt der Lebensmittellogistiker auch die Etikettierung der einzelnen Verpackungseinheiten, denn auch im Ausland müssen die Angaben verständlich sein. Je nach Kundenauftrag werden bestimmte Mengen etikettiert.

Per Sammelgut-Transport und im Nachtsprung befördert die Nagel-Group die Bratwürstchen daraufhin zur Weiterverteilung in die jeweiligen Empfangsniederlassungen des Netzwerks, das aus mehr als 130 verbundenen Standorten besteht, oder als Kompletttransport in die Zentrallager der verschiedenen Supermarktketten. Von dort aus werden sie je nach Bedarf in die einzelnen Filialen ausgeliefert. Dort kauft der Kunde die Bratwürstchen, die später bei ihm zuhause auf dem Grill landen.

Foto: Mita Stock Images

Flexibilität und Schnelligkeit spielen eine entscheidende Rolle

Weniger populär auf dem Grill, aber mindestens genauso lecker wie die klassische Bratwurst sind Speisen aus den Tiefen der Meere: Lachs, Thunfisch oder Forelle lassen sich ebenfalls hervorragend auf dem Grill zubereiten. Das Produkt Fisch erfordert aufgrund der spezifischen Produktanforderungen hohe Aufmerksamkeit im gesamten logistischen Prozess. Dahinter stecken zum Beispiel die Importabwicklung, Auftragsbearbeitung, Warehousing und die Zustellung im gewünschten Zeitfenster.

Die Nagel-Group unterliegt dabei den strengen Zertifizierungsprozessen des Marine Stewardship Councils (MSC), das für nachhaltig zertifizierte Fischerei und den Erhalt von Fischbeständen steht. Das verantwortungsbewusste Handeln des Unternehmens entlang der gesamten Lieferkette orientiert sich an diesen Grundsätzen. Dabei ist vor allem auch die Rückverfolgbarkeit im Rahmen der MSC Zertifizierung von hoher Bedeutung. Neben Import-, Export-, Zoll und Transitabwicklungen spielen bei der Warengruppe Fisch auch Flexibilität und Schnelligkeit eine entscheidende Rolle. Zeitgleich werden im Fischfachhandel oft verschiedene Sorten in kleineren Einheiten benötigt. Diese werden von der Nagel-Group empfängerbezogen kommissioniert. Der Transport erfolgt dabei in den üblichen mit Eis befüllten Boxen für Fischprodukte.

Foto: winston - Fotolia

Service für den Produzenten

Für einen gelungenen Grillabend ist jedoch nicht nur die richtige Hauptspeise wie Fisch oder Fleisch von Bedeutung. Um die Gäste zufriedenzustellen, gehören auch Beilagen zum Rundum-sorglos-Paket. Vor allem das Tiefkühl-Baguette gehört zu den Klassikern. Die Nagel-Group ist auch am Weg dieses Produktes beteiligt. Zunächst werden für die Herstellung relevante Rohwaren benötigt. Diese Transportvorstufe ist auch ein wichtiger Bestandteil der Supply Chain. Der Produzent vermengt alle Zutaten zu einem Teig und backt daraus die fertigen Baguettes. Anschließend holt die Nagel-Group die Frischware ab und transportiert sie in die jeweiligen Lager. Für eine längere Haltbarkeit kann der Kunde auf verschiedene Value Added Services zurückgreifen, zum Beispiel das Schockfrosten

Kaum etwas rundet ein gemütliches Essen besser ab als ein leckeres Dessert, zum Beispiel aus Schokolade. Für die Produktion benötigt der Lebensmittelhersteller verschiedene Rohwaren: Nüsse, Kakaopulver und Zucker sind zum Beispiel wichtige Bestandteile vieler schokoladenen Verführungen. Als Praline, Tafelschokolade oder Dessertvariation – die Süßigkeit hat viele Facetten. Dabei ist für manche Produktionsprozesse neben den trockenen Rohwaren auch die Anlieferung bereits produzierter, flüssiger Schokolade von Vorteil. Dank der Tanklogistik von Schulze Liquid Food, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Nagel-Group, ist auch diese Form der Anlieferung kein Problem.

Mehr als ein Transporteur

Das Unternehmen stellt nicht nur den Transport der Waren in den Lebensmitteleinzelhandel oder in die Gastronomie sicher, sondern ist auch in die komplette Kette eingebunden, indem es die benötigten Rohwaren und Verpackungen zum Produzenten liefert. Diverse Value Added Services wie Etikettierung, Displaybau, Preisauszeichnung, Verwiegen und vieles mehr runden das Portfolio ab. Somit ist die Nagel-Group nicht nur Transporteur, sondern fester Bestandteil der Food Supply Chain ihrer Kunden – und sorgt so dafür, dass auch für den nächsten Grillabend die gewünschten Produkte im Handel erhältlich sind.

Von den Redakteuren empfohlen