Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

apprenticeship logistics UK
Fachkräftemangel in Großbritannien

Die Nagel-Group setzt Standards für die Ausbildung

Die Berufe in der Logistik sind vielfältig, doch sie alle erfordern eines: eine fundierte Ausbildung. Die britische Landesgesellschaft der Nagel-Group, Nagel Langdons, hat an neuen Ausbildungsstandards mitgearbeitet und wirkt so dem Fachkräftemangel im Land entgegen – ein großer Gewinn wie Colin Snape, HR-Manager bei Nagel Langdons, findet. Er ist Leiter der Arbeitsgruppe, die die Standards entwickelt hat.

Ausbildung Logistik UK
Jeder Auszubildende muss dieselben Standards erreichen, um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Die neuen Standards umfassen die Ausbildungen für Berufskraftfahrer (Heavy Goods Vehicle Driver Level 2), Supply Chain Operators (Level 2) und Warehouse Operatives (Level 2) und unterstützen damit die Nachwuchsförderung entlang der Lieferkette in der Logistikbranche. Das britische Ministerium für Wirtschaft, Innovation und Qualifikation (BIS) hat diese genehmigt und fördert die ausbildenden Unternehmen finanziell. „Wir sind absolut begeistert, dass alle drei Standards und deren Bewertungskriterien genehmigt wurden und nun umgesetzt werden können“, sagt Snape. „Die Standards werden eine sehr positive Wirkung auf die Branche haben und im Hinblick auf die Ausbildung das Anwerben hochqualifizierter Fachkräfte erleichtern. Wir glauben, dass es eine hohe Nachfrage geben wird.“

Nagel Langdons hat den Entstehungsprozess maßgeblich vorangebracht. Neben der britischen Landesgesellschaft waren auch das Ministerium für Verteidigung, The British Association of Removers (BAR), DHL, John Lewis und Sainsbury‘s an der Entwicklung beteiligt. Die Vergabestelle NCFE hat das Projekt als Organisationspartner unterstützt. Um die Unternehmerperspektive einzubringen, beteiligten sich je 50 Unternehmer an der Entwicklung der drei Standards. Gemeinsam haben sie einen Katalog an Lernergebnissen festgelegt. Diese muss jeder Auszubildende erreichen, um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. „Damit überprüfen wir die Berufs- und Branchenkompetenz des Prüflings“, erklärt Colin Snape. Während der Ausbildung lernt dieser Systeme und Prozesse kennen und anzuwenden, mit Kunden zu kommunizieren und effizient zu planen.

HGV Driver UK
Berufskraftfahrer erlernen vor allem effiziente und nachhaltige Fahrtechniken, Ladungsmanagement sowie Planungs- und Vorbereitungsprozesse.

Die drei Ausbildungsstandards im Überblick

Zunächst durchlaufen alle Auszubildenden ein zwölfmonatiges Training. In Zwischenprüfungen werden Kernkompetenzen geprüft. Die Auszubildenden werden somit optimal auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Die Ziele der Ausbildungen variieren: Berufskraftfahrer erlernen vor allem effiziente und nachhaltige Fahrtechniken, Ladungsmanagement sowie Planungs- und Vorbereitungsprozesse. Aber auch Kundenservice, umwelt- und ressourcenschonendes Arbeiten und Grundkenntnisse in IT zählen zum Fachwissen, das der Prüfling am Ende seiner Ausbildung aufweisen muss.

Supply Chain Operators lernen in der Ausbildung effizientes Warenmanagement verschiedener Güter entlang der Lieferkette. Die Auszubildenden werden auf unterschiedliche Kunden – vom internationalen Groß- bis zum lokalen Privatkunden – und die beruflichen Herausforderungen vorbereitet. Neben kommunikativen Fähigkeiten sowie Sprach- und Mathematikkenntnissen erlangen sie ein tiefgreifendes Verständnis für die Branche, um die Lieferkette an allen Stationen betreuen zu können.

Warehouse Operatives müssen sich in verschiedenen Lagerhäusern bestens zurechtfinden können. Die Ausbildung schult sie unter anderem in der Warenannahme, Verladung und Dokumentation. Ein Gabelstapler-Training und die Einweisung in verschiedene Lagersysteme bereiten auf das neue Arbeitsumfeld und eine Karriere in der Branche vor.

Die drei Standards verlangen eine kleine Zahl an Auszubildenden. Ziel ist es, sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer einen Mehrwert zu schaffen. Nach der Ausbildung bei Nagel Langdons ist der Auszubildende bereit für die berufliche Karriere in der Logistik.

Förderung gegen Fachkräftemangel

„Großbritannien hat einen extremen Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften. Der Industrie fehlen etwa 43.000 Berufskraftfahrer. Zudem wird gut ausgebildetes Personal immer älter, der Durchschnitt liegt jenseits der 55 Jahre. Viele Berufskraftfahrer arbeiten noch, wenn sie mehr als 65 Jahre alt sind“, sagt Snape. Ohne die neuen Standards hätte es 2017 keine Förderung für die Ausbildung mehr gegeben. Die britische Regierung sichert jedem Logistikunternehmen, das ausbildet, eine Unterstützung von bis zu 4.900 Britischen Pfund zu. Diese Summe soll in die Ausbildung neuer Fachkräfte fließen. Unter anderem kann sie für den Erwerb des Lkw-Führerscheins genutzt werden.

Die Vorteile der neuen Standards und die Vorzüge einer guten Nachwuchsarbeit machen sich bereits jetzt bemerkbar: „Bei Nagel Langdons haben wir nur hochqualifizierte Berufskraftfahrer, die sich in der Logistikbranche sehr gut auskennen. Zudem ist unsere Belegschaft jung und motiviert.“ Die Landesgesellschaft der Nagel-Group wird nach Ansicht von Colin Snape von den Standards und dem Förderprogramm profitieren: „Ich habe die neuen Standards auf Basis meiner Arbeit in den vergangenen sieben Jahren für Nagel Langdons entwickelt. Sie werden sich einwandfrei in das operative Geschäft der Nagel-Group einfügen.“

Von den Redakteuren empfohlen