Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Fahrzeug ist auch mit Abbiegeassistent ausgerüstet

Nagel-Group erstmals mit eigener Fahrschul-Sattelzugmaschine

Die Nagel-Group setzt weiter konsequent auf die Ausbildung und Qualifizierung von Berufskraftfahrern. In diesem Zusammenhang hat der Lebensmittellogistiker eine Fahrschul-Sattelzugmaschine für das Nagel Driving Center angeschafft. Das 420 PS-starke Fahrzeug von MAN ist zudem mit einem Abbiegeassistenzsystem ausgerüstet und Teil eines Pilotprojekts, in dem die Nagel-Group den Einsatz von Abbiegeassistenten in der Praxis testet.

„Im Bereich der Aus- und Weiterbildung eröffnet uns das Fahrzeug neue Möglichkeiten“, erklärt Raik Spengler, Leiter der unternehmenseigenen Fahrer-Akademie. Am Dienstag, 19. Februar, war er gemeinsam mit den Fahrlehrern Rüdiger Baade und Axel Melzer nach Borgholzhausen gekommen, um die neue Sattelzugmaschine in Empfang zu nehmen und anschließend nach Schwerin zu bringen. Dort hatte die Nagel-Group im Juni 2018 das Nagel Driving Center gegründet, wo das Fahrzeug nun zum Einsatz kommt.

Von außen sieht man dem MAN TGX 18.420 die besondere Fahrschulausstattung nicht an. Erst beim Öffnen der Beifahrertür fallen das zusätzliche Gas- und Bremspedal auf der Beifahrerseite ins Auge. Auch die Sitzverteilung ist anders als bei herkömmlichen Modellen: Die Fahrschulvariante ist als Siebensitzer konzipiert. So können die praktischen Lerninhalte auch in kleinen Gruppen vermittelt werden.

An einem Fahrzeug lernen, das auch im Tagesgeschäft im Einsatz ist

„Das ist besonders bei Weiterbildungen wichtig“, erläutert Spengler. Denn die Nagel-Group schult ihre Fahrer regelmäßig darin, besonders vorausschauend und ressourcenschonend unterwegs zu sein. Durch den besonderen Aufbau kann der Fahrtrainer gleich mehreren Berufskraftfahrern zeigen, wie sich der Fahrstil noch wirtschaftlicher und nachhaltiger gestalten lässt.

Das Fahrzeug soll aber in erster Linie dazu genutzt werden, um die angehenden Berufskraftfahrer der Nagel-Group auszubilden. „Wir haben die unternehmenseigenen Ressourcen, um die Ausbildung nach unseren Qualitätsstandards durchzuführen“, betont Spengler. So wirkt die Nagel-Group dem Berufskraftfahrermangel aktiv entgegen. Ein weiterer Vorteil: Die Azubis werden bereits auf einem Fahrzeug ausgebildet, das später auch im Tagesgeschäft im Einsatz ist. Das macht eine weitere Einarbeitung überflüssig

Abbiegeassistent für mehr Sicherheit

Neben dem Aspekt der Aus- und Weiterbildung ist die Ausstattung aber noch in anderer Hinsicht interessant: Denn das Fahrzeug ist auch mit einem Abbiegeassistenten ausgerüstet. Dieser wird eingesetzt, um den toten Winkel sichtbar zu machen. „Der Abbiegeassistent ist ein hilfreiches Instrument. Es ersetzt aber nicht die fahrerische Kompetenz. Erst in Kombination mit einer umsichtigen und vorausschauenden Fahrweise, wie wir sie bei der Nagel-Group vermitteln, wird das Ganze wirklich wirksam“, erläutert Raik Spengler.

Das Fahrschulfahrzeug ist Teil eines Pilotprojekts, mit dem die Nagel-Group die Effektivität von Abbiegesystemen an verschiedenen Fahrzeugen testet. Neben dem Fahrschul-Lkw wird die Technik auch an einem Verteilerfahrzeug sowie an fünf Sattelzugmaschinen untersucht. „Ab Mai werden sieben Fahrzeuge im Einsatz sein und einem genauen Praxistest unterzogen“, erklärt Arthur Ebel, Supervisor Fleet Management. Auf der Basis einer dreimonatigen Pilotphase werden Effektivität und Praxistauglichkeit dieser Technik bewertet.

Von den Redakteuren empfohlen