Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Zur Datenschutzerklärung Hinweis ausblenden

Frauen in der Logistik

Aus Leidenschaft Berufskraftfahrerin

Fachkräftemangel. Ein Begriff, der Logistikunternehmen Sorge bereitet, denn es fehlt an qualifizierten Nachwuchskräften. In Großbritannien fordert der Staat Transporteure auf, mehr Berufskraftfahrerinnen einzustellen. Dass der Beruf auch für Frauen spannend ist, zeigt das Beispiel von Emily Powell.

400.000 Berufskraftfahrer gibt es in Großbritannien, der Heimat von Nagel Langdons, der britischen Landesgesellschaft der Nagel-Group. Gerade einmal 0,5 Prozent von ihnen sind Frauen. Zu diesen 1.600 Berufskraftfahrerinnen gehört die 23 Jahre alte Emily Powell. Im Juli 2015 begann sie ihre Ausbildung bei Nagel Langdons, heute ist sie Berufskraftfahrerin in der Niederlassung in Liverpool.

„Mein Traum war es immer Berufskraftfahrerin werden – ich liebe es zu reisen, ständig andere Orte zu sehen und neue Menschen kennenzulernen“, schwärmt Emily Powell über ihren Traumberuf. Bevor sich für sie die Tür zu Nagel Langdons öffnete, arbeitete sie als Taxifahrerin im Großraum Liverpool: „Man kann sich vorstellen, dass das für Frauen entmutigend ist, wenn man nie weiß, wer als nächstes ins Taxi steigt.“ Als sich für Powell die Chance ergab, sich auf eine Ausbildungsstelle als Berufskraftfahrerin bei der Nagel-Group zu bewerben, nutze sie diese.

Emily Powell.

Emily Powell: „Ich bin ein Outdoor-Typ“

Viel unterwegs zu sein, war Emily Powell bei ihrer Berufswahl besonders wichtig: „Ich konnte mir nie vorstellen in einem Büro oder im Einzelhandel zu arbeiten. Am liebsten arbeite ich eigenständig – meine Karriere bei Nagel ermöglicht mir genau das.“

Der Arbeitsalltag der 23-Jährigen gestaltet sich abwechslungsreich: Sie fährt tagtäglich durch neue Orte, die sie bis dato nicht kannte und schätzt den Austausch mit den Kunden. Als Berufskraftfahrerin trägt sie eine große Verantwortung. Im persönlichen Kundenkontakt schafft sie die Verbindung zwischen Nagel Langdons und dem Kunden und präsentiert zugleich das Unternehmen nach außen.

Als modebewusste Frau in einer Männerdomäne

Emily Powell bestätigt, dass ihr Beruf sehr von Männer dominiert ist – das bekommt sie täglich zu spüren: „Bisher sind sämtliche Uniformen auf Männer zugeschnitten, was für uns Frauen unbequem werden kann.“

Ihrer Meinung nach gibt es nicht genügend Frauen, die den Beruf der Kraftwagenfahrerinnen anstreben, was eben diesem Ruf der Männerdomäne geschuldet sei. Die Arbeit sei aber genauso für Frauen interessant, sagt Emily: „Ich empfehle auch anderen Frauen eine Karriere in der Logistik, denn der Beruf ist sehr abwechslungsreich.“

Ob es an ihrem Beruf auch etwas gibt, was ihr nicht gefällt? „Das frühe Aufstehen“, lacht sie – aber dafür werde es schließlich nie langweilig.

Karriere als Berufskraftfahrerin

Powell freut sich auf ihre Zukunft in der Nagel-Group und will jede Weiterbildungschance, die sich ihr bietet nutzen, um ihre Karriere voranzutreiben.

Die wichtigste Eigenschaft für den Beruf, die Leidenschaft, bringt Emily Powell mit – und ist aus diesem Grund eine wahre Bereicherung für Nagel Langdons.

Von den Redakteuren empfohlen